2017, Corporate News

Berücksichtigung der Schadenersatzansprüche im Abschluss 2016

Mülheim an der Ruhr, 21. April 2017

Am 7. April 2017 hatte das OLG Düsseldorf, wie per Ad-hoc-Mitteilung veröffentlicht, eine Klage zu Gunsten der EASY SOFTWARE AG entschieden. Die wertmäßig höhere Klage wurde jedoch abgewiesen, weil das Gericht die Auffassung vertritt, dass die von uns geltend gemachten Ansprüche verjährt sind.

Im Rahmen der Erstellung des Geschäftsberichts 2016 hat der Vorstand der EASY SOFTWARE AG die Auswirkungen der beiden ergangenen Urteile auf den Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2016 bewertet.

Die am 7. April 2017 verkündeten Urteile führen dazu, dass sich im Halbjahresbericht 2016 erfasste sonstige betriebliche Erträge aus Klagen in Höhe von TEUR 3.209 im Konzernjahresabschluss zum 31. Dezember 2016 um TEUR 2.690 auf TEUR 519 reduzieren. Die zum Halbjahr gebildeten Rückstellungen in Höhe von TEUR 424 werden nur teilweise aufgelöst, weil sowohl Prozesskosten als auch eine Entscheidung über die Einlegung einer Nichtzulassungsbeschwerde beim BGH noch ausstehen. Die Rückstellungen für Rechtsberatungskosten betragen zum Jahresende 2016 TEUR 339.

Der Ergebnisnettoeffekt aus beiden Urteilen im EBITDA für das gesamte Geschäftsjahr 2016 liegt somit bei TEUR 180.

EASY SOFTWARE AG
Der Vorstand

Hinterlasse einen Kommentar

Über EASY SOFTWARE
EASY SOFTWARE treibt die digitale Transformation aktiv voran und entwickelt Softwarelösungen – für ein effizientes, sicheres und dezentrales Arbeiten mit digitalen Geschäftsprozessen. Diese integriert EASY in bestehende IT-Infrastrukturen und erzeugt nachhaltig einen Mehrwert.
EASY SOFTWARE

Bis zu 70% Förderung auf Ihr Digitalisierungsprojekt

„Digital Jetzt“ – ein Förderprogramm des BMWi. Nutzen Sie es jetzt für Ihr Digitalisierungsprojekt. Zusammen mit EASY SOFTWARE.

Mehr erfahren
Das könnte Sie auch interessieren:
Empfehlung der Annahme des Übernahmeangebots der deltus 36. AG
Geschäftsbericht_2019
Zahlen des EASY SOFTWARE-Halbjahresfinanzberichts 2020
Tracking für Ansteckungsketten in neuer Mitarbeiter-App
Zurück zur Übersicht Nächster Artikel