Von Unternehmer und Bestsellerautor Felix Plötz

Mit dem Schritt ins digitale Unternehmen gehen oftmals große Visionen einher. Die Transformation kann nicht nur Ehrfurcht bei Mitarbeitern erzeugen, sondern auch geradezu Angst vor der Digitalisierung. Dabei gibt es konkrete Wege, wie eine Digitalisierungsstrategie schnell und erfolgreich umgesetzt werden kann.

Das Bullshit-Bingo der digitalen Trends

Künstliche Intelligenz, Big Data, Blockchain, New Work, agiles Arbeiten – Digitalisierung in Unternehmen wird oft von diesen und anderen Buzzwords begleitet. Ich nenne dies „Bullshit-Bingo“. Digitale Trends sind wichtig und Buzzwords haben ihre Daseinsberechtigung, sie dürfen allerdings nicht zu leeren Phrasen verkommen. Die Erfahrung, die ich in den letzten Jahren gemacht habe, ist die, dass große Digitalisierungsstrategien in den Unternehmen gesponnen werden, diese aber bei den Mitarbeitern eher Schreckensszenarien hervorrufen, da es oft an konkreten Umsetzungsmöglichkeiten mangelt. Dabei ergibt sich im digitalen Unternehmen unter anderem die Chance für Mitarbeiter, ihre Arbeit sinnvoller und freier zu gestalten. Mein Anliegen ist, das vermeintliche „Monster“ Digitalisierung in Unternehmen herunterzubrechen und dem Management Wege aufzuzeigen, wie sie die digitale Transformation erfolgreich vorantreiben. Manager müssen verstehen, wie sie alle Mitarbeiter abholen. Dazu gebe ich drei grundlegende Denkanstöße.

1. Digitale Prozesse sind ein drastischer Wandel

Was ist Digitalisierung? Digitale Transformation bedeutet ein Wandel von analogen Prozessen zu digitalen. Geschäfts- und Arbeitsprozesse werden automatisiert und Medienbrüche überwunden. Durch die Digitalisierung gewonnene Daten können im Nachgang informationstechnisch verarbeitet werden. Und alles was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert. Das digitale Unternehmen bedeutet also eine massive Veränderung und disruptive Umwälzung, denn sie betrifft alle Unternehmensbereiche. Wichtig: Lassen Sie sich nicht vom omnipräsenten Bullshit-Bingo blenden. Wer hier – verständlicher Weise –abstumpft, erkennt unter Umständen nicht das ganze Ausmaß der Veränderung! Das Datenvolumen nimmt zu, Infrastrukturen, Softwaresysteme und Geräte werden vernetzt, Produkte, Dienstleistungen und Prozesse werden automatisiert und schließlich Kundenschnittstellen digitalisiert. Alle Mitarbeiter müssen sich auf diese Veränderungen einlassen, damit das Unternehmen dauerhaft wettbewerbsfähig bleibt. Innovationsfähigkeit und Flexibilität sind die Merkmale von erfolgreichen digitalen Unternehmen.

Digitalisierung in Unternehmen: einfach mal machen!

Artikel jetzt teilen

2. Digitale Transformation betrifft die Unternehmenskultur

Ein geläufiger Irrtum ist, dass digitale Transformation nur die IT betrifft. Um aber die enorme Disruption im digitalen Unternehmen meistern zu können, ist eine digitale Unternehmenskultur als Basis viel wichtiger. Wozu digitalisieren wir denn eigentlich? Zum einen natürlich, um uns auf veränderte Kundenbedürfnisse einzustellen. Zum anderen sollen automatisierte Geschäftsprozesse die Arbeit der Mitarbeiter erleichtern und beschleunigen – damit sie sich strategischen Aufgaben und sinnvoller Arbeit widmen können. Um es auf den Punkt zu bringen: Digitalisierung bedeutet für mich nichts weniger alsdas Ende der dummen Arbeit. Eine erfolgreiche Digitalisierung in Unternehmen muss die Menschen in den Vordergrund stellen und sie ernst nehmen. Die zentralen Fragen dabei sind: Wem soll ein digitales Unternehmen nützen und wir können wir alle Mitarbeiter miteinbeziehen?

3. Das digitale Unternehmen: einfach mal machen!

Zu häufig erlebe ich es, dass zwar viel geredet, aber zu wenig gemacht wird. Es wird gegeneinander gearbeitet, große Firmen wirken wie gelähmt – anstatt die Ärmel hochzukrempeln und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Wenn ich eine Sache in den letzten Jahren gelernt habe, dann ist das, dass man einfach mal machen muss. Dabei ist es absolut in Ordnung, auch Niederlagen einzustecken, das Scheitern gehört schließlich zum Unternehmertum dazu. Unternehmen müssen ihr enormes unternehmerisches Potential und den Geist des Start-ups wiederfinden, denn sie haben alles, was sie für die digitale Transformation brauchen. Für den Weg zum digitalen Unternehmen ist das Potential der Mitarbeiter der Nährboden für Innovationsfähigkeit. Nutzen Sie Digital Natives als Impulsgeber und stellen Sie ihnen erfahrene Leute zur Seite – nur so kann es funktionieren.

Artikel jetzt teilen

Hinterlasse einen Kommentar

Über Felix Plötz
Felix Plötz gibt als Unternehmer, Bestsellerautor und Keynote-Speaker Unternehmen Handlungsempfehlungen und Denkanstöße für ihre Digitalisierungsstrategie. Auf der EASY WORLD 2018 spricht er über „Digitalisierung ohne Bullshit-Bingo“. Demnächst erscheint sein Buch „Das Ende der dummen Arbeit“ im Ullstein Verlag.
Felix Plötz

Das war die EASY WORLD 2021

Über 30 Fachvorträge rund um digitale Geschäftsprozesse aus den Bereichen Dokumentenmanagement, Purchase-to-Pay- und Personalmanagement-Prozesse sowie innovative Lösungen.

Event verpasst?

Aufzeichnungen ansehen
Das könnte Sie auch interessieren:
Stammdatenmanagement
Wie Sie Ihr Stammdatenmanagement in SAP® in den Griff bekommen
SAP S/4HANA
Stammdaten-Management in SAP und die Umstellung auf SAP S/4HANA
P2P-Prozess: Kennzahlen (KPIs) beleuchtet.
Der P2P-Prozess in Zahlen: die 10 wichtigsten KPIs im Überblick
Zurück zur Übersicht Nächster Artikel