Cloud Services, Cloud, Big Data. Seit geraumer Zeit sind diese Worte in aller Munde. Was das für das ECM-Business bedeutet und welche Vorteile gerade Unternehmen aus Cloud Services ziehen können, zeigt das folgende Beispiel auf.

Eine kleine Vorgeschichte

Ein namhafter Hersteller von Schokolade musste auf die dringend erwartete Haselnussernte verzichten. Man schrieb das Jahr 1986: Tschernobyl war geschehen; die Haselnussernte lag kontaminiert in der Türkei.

Als Ableger des Schokoladen-Herstellers entstand aus dieser Erfahrung ein ökologisches Heizungsunternehmen. Ziel war es, auf Atomenergie zu verzichten und stattdessen auf erneuerbare Energien zu setzen. Lessons learned. Dieses Unternehmen gewann EASY im Jahr 2015 als Kunden, eine Beziehung, die bis heute aktuell ist. Zum Einsatz kamen im Unternehmen die Standard-ECM-Komponenten. Ein gutes ECM-System.

Field Service Apps funktionieren – metaphorisch umschrieben – als als eine Art erweitertes Gehirn: Alle notwendigen Informationen zu einem Wartungsfall haben hier ihren Platz, an die muss der Service-Mitarbeiter nicht mehr denken, er hat sie bereits in der Service App.

Artikel jetzt teilen

Ohne App und Cloud Service – zurück in die Vergangenheit

Noch in den 90er Jahren – von Cloud-Services und digitaler Transformation war in der Öffentlichkeit noch nicht die Rede – sah die Arbeit anders aus als heutzutage. Zur Verdeutlichung: Der Kunde wünscht technischen Support; der Techniker rückt aus. Und jetzt kommt’s: Stets dabei hatte er

  • Klemmbrett,
  • Notizblock,
  • technische Anleitungen über den zu begutachtenden Gegenstand; dessen Fallhistorie,
  • Checklisten zur Durchführung jeweiliger Arbeiten

und einiges andere mehr.  All dies gehörte zum Standardumfang, den ein Techniker für eine Inspektion/Wartung am Ort des Geschehens dabei zu haben hatte. Klingt merkwürdig, war aber in den 80er/90er Jahren so und hat bis zum heutigen Tag vielerorts Bestand.

Wie fehlerträchtig das war und ist, kann man sich auch vorstellen. Vielleicht hatte der Techniker etwas Wesentliches vergessen; vielleicht war die Historie des Gegenstandes nicht vollständig lesbar und so weiter und so fort. Ein derartiger Fehler führte in der Regel nicht nur zu einem längeren Einsatz des Technikers. Darüber hinaus konnten sich auf diesem Wege auch Folgefehler in die Datenerfassung einschleichen. Der finanzielle Nachteil liegt auf der Hand.

Zurück in die Gegenwart: Mit der Service-App im Feld – und der EASY CLOUD PLATFORM im Hintergrund

Szenenwechsel: Wir schreiben das Jahr 2016 – und befinden uns beim Heizungsunternehmen. Hier war man sich auch der skizzierten Problematik bewusst und suchte nach einer Lösung. So bekam die EASY SOFTWARE AG mit der EASY CLOUD PLATFORM den Auftrag, das bestehende System um eine mobile Wartungs- und Service-App zu erweitern. Das war ein Schritt in Richtung Content Services. Zur Realisierung der App kam es dann innerhalb weniger Monate, was in der besonderen Machart der EASY CLOUD PLATFORM begründet liegt.

Cloud Services als fester Bestandteil des ECM

Was macht die EASY CLOUD PLATFORM so interessant in diesem Kontext? Flexibilität und Mobilität sind hier schon fester Bestandteil des Konzepts. Die Cloud Platform besteht dabei aus drei Bestandteilen:

 App -> Cloud-Platform -> Business-Schnittstellen,

wie zum Beispiel SAP oder Microsoft. Diese drei Bestandteile gewähren maximale Flexibilität für Content Services.

Fangen wir beim sichtbarsten Part an, der Mitarbeiter-App für den Techniker etc. Lauffähig sind die gewünschten Apps auf gängigen Betriebssystemen, iOS und Android. Um diese Apps zu realisieren, verfügen wir über ein Software Development Toolkit (SDK), das den Entwicklern die Arbeit ungemein erleichtert. Die Umsetzung des CI/CDs eines Unternehmens ist damit mühelos zu realisieren. Darüber hinaus – und besonders wichtig an dieser Stelle – verläuft die Anbindung der App an diverse Backend-Systeme durch wohl definierte Programmierschnittstellen (APIs) über die Cloud Platform. Die Entwicklung einer solchen App ist natürlich mit dem Inhouse-Entwickler-Team möglich. Im Bedarfsfall entwickeln wir die App mit unserem eigenen Entwickler-Team. Ein weiterer Vorteil liegt in der einfachen Anpassung zusätzlicher Services über das API in der EASY Cloud. Denn: Falls der Wunsch nach noch nicht vorhandenen Schnittstellen vorliegt, ist es ein Leichtes, diese zu implementieren.

Maximale Flexibilität in der Anbindung durch Cloud Services

Im Fall des ökologischen Heizungsherstellers, der heute auch in Sachen Solarenergie tätig ist, bedeutete die Entwicklung der Service- und Wartungs-App das Schaffen einer modernen Kommunikationszentrale. Die App verwaltet nun Wartungsaufträge, protokolliert alle Arbeiten und sorgt dafür, dass alle Daten in den hauseigenen Systemen abgelegt werden. Vorbei sind die Zeiten papierbasierter Prozesse. Eine wahre Freude für das Back-Office und den Außendienst. Jeder verfügt durch die Service-App über den Zugriff die aktuellsten Informationen – jederzeit und unabhängig vom Standort. So funktionieren Cloud Services und Mobility.

Artikel jetzt teilen
Über Thorsten Schmidt
Thorsten Schmidt

EASY WORLD 2020
100% Digital

Erleben Sie am 29. September die digitale Welt der Unternehmensprozesse.
Keine Enge, keine Räume, keine Grenzen:
Der Kongress für die Digitalisierung Ihrer Geschäftsprozesse findet zu 100% virtuell statt,
mit 100% Wissenstransfer, interaktivem Austausch und Networking.
So einfach kann digitale Transformation sein.

Kostenlose Teilnahme sichern
Das könnte Sie auch interessieren:
Material management for SAP Solutions Teaser 1000x600
EASY Material Management for SAP® Solutions 3.0 mit neuen Funktionen
Dekoration: BKK Linde
Zusätzliche Steuersätze in EASY Invoice anpassen: So funktioniert’s
Archivierungssoftware - neues Minor-Release von EASY for SAP Archiving 7.1.0
Minor-Release: EASY for SAP Archiving 7.1.0
Zurück zur Übersicht Nächster Artikel