• EASY SOFTWARE spendet EUR 6.000 für das Projekt „Naturerlebniswochen“
  • Das Stadtteilprojekt vermittelt Kindern aus der Stadt Nähe und wichtige Lektionen zur Natur
  • Das kinderreiche und internationale Eppinghofen ist maßgebend für die Zukunft Mülheims

Im Rahmen der hauseigenen Messe EASY WORLD spendet EASY SOFTWARE einen Gesamtbetrag von EUR 6.000 an das Stadtteilprojekt „Naturerlebniswochen“ für Kinder in Mülheim-Eppinghofen. Vor allem in der Zeit rund um den Lockdown und in den Monaten danach verbrachten viele Kinder von Eppinghofen wenig Zeit in der Natur.

Die Naturerlebniswochen sind ein Projekt des Stadtteilmanagement und Bildungsnetzwerks Eppinghofen, das regelmäßig während der Schulferien stattfindet und einer kleinen Gruppe von Kindern ermöglicht, die Welt außerhalb ihres Stadtteils im Zentrum von Mülheim zu entdecken. Bei der letzten Naturerlebniswoche lernten die Kinder zum Beispiel die Tiere eines Bauernhofs im nahegelegenen Horbachtal kennen, fingen durch Malerei ihre Eindrücke der Natur ein und erlangten praktisches Wissen über verschiedene Pflanzenarten.

Der zentrale Stadtteil Eppinghofen gilt im Volksmund als der Jungbrunnen Mülheims. Kinderreich und international wächst in Eppinghofen die Zukunft der Stadt. EASY SOFTWARE Vorstand Oliver Krautscheid freut sich, das Projekt zu unterstützen: „Als zugezogener Mülheimer habe ich die Stadt und besonders ihr lebendiges Zentrum schnell ins Herz geschlossen. Von meiner eigenen Tochter, die derzeit die Grundschule in Frankfurt am Main besucht, weiß ich, wie wichtig es für Kinder ist, regelmäßig die Stadt zu verlassen und das Grüne zu entdecken.“

Lena Spörl, Projektverantwortliche des Stadtteilmanagements, freut sich schon jetzt darauf, bald eine neue Gruppe von Kindern für die Natur zu begeistern: „Es gibt zehnjährige Kinder, die in der Stadt aufgewachsen sind und noch nie eine echte Kuh gesehen haben. Die Naturerlebniswochen sind deshalb mehr als nur eine Freizeitaktivität – sie erfüllen einen essentiellen Bildungsauftrag, der die junge Generation formt und ihnen wichtige Lektionen über unsere Welt lehrt.“

Pressemitteilung jetzt herunterladen

Artikel jetzt teilen
Herunterladen
Über EASY SOFTWARE
Die EASY SOFTWARE AG mit Sitz in Mülheim an der Ruhr entwickelt seit 30 Jahren Jahren intuitiv bedienbare, maßgeschneiderte Softwareprodukte für Kunden zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen, die sich nahtlos in bestehende Systeme integrieren lassen und Arbeitsabläufe ihrer Kunden weltweit automatisieren, mobilisieren und optimieren. EASY stellt diese Lösungen On-Premises, in der Cloud und mobil zur Verfügung.Mit über 13.600 branchenübergreifenden Installationen ist die EASY SOFTWARE AG eines der marktführenden Unternehmen für Softwareprodukte und Softwarelösungen in Deutschland. Seit der Gründung im Jahr 1990 ist das Unternehmen in 60 Ländern aktiv und beschäftigt aktuell 393 Mitarbeiter. Die EASY SOFTWARE verfügt dabei über ein Netzwerk von rund 100 Partnern. Ihre internationalen Tochterunternehmen befinden sich in Europa, Asien und den USA.Mit der Akquisition der Apinauten GmbH aus Leipzig hat die EASY SOFTWARE AG Ende 2018 einen Technologiezukauf mit der Multiexperience Plattform ApiOmat getätigt, der Zugang zu neuen Kundensegmenten im attraktiven und stark wachsenden Cloud-Geschäft bietet.Seit der Fusion der Apinauten GmbH mit der EASY ENTERPRISE SERVICES GmbH im August 2019 steht die ApiOmat-Plattform unter dem Banner EASY APIOMAT GmbH.Im Geschäftsjahr 2019 erzielte die EASY SOFTWARE Gruppe Umsatzerlöse von EUR 50,6 Mio.

Das war die EASY WORLD 2020
100% Digital

Ein Tag voll mit Wissenstransfer, Austausch und Inspirationen für Ihre Digitalisierung. Alle Vorträge der EASY WORLD 2020 stehen als Aufzeichnung auf unserer Website zur Verfügung. Registrieren Sie sich einmalig an und schauen Sie jederzeit rein.

Videos ansehen
Das könnte Sie auch interessieren:
Webinaraufzeichnung: Legacy-Transformation als Voraussetzung für die erfolgreiche Digitalisierung
Neue P2P-Lösungen für Ordnung und Sicherheit von Start bis Ziel
Digitale Messe jetzt on-demand verfügbar
Zurück zur Übersicht Nächster Artikel