EDI – Electronic Data Interchange

Das Kürzel EDI steht für Electronic Data Interchange. In anderen Worten formuliert, lässt sich auch vom elektronischen Datenaustausch sprechen. In erster Linie findet Electronic Data Interchange seine Anwendung im Austausch und der Übermittlung elektronischer Geschäftsdokumente. Und überall dort, wo etwas gesendet und empfangen wird, geschieht dies notwendigerweise standardisiert, also nach bestimmten Regeln. Erst auf diesem Wege kann man davon ausgehen, dass das, was gesendet, auch so empfangen wird.

EDI beschreibt dabei keinen konkreten Standard, sondern unter diesen Begriff fallen ganz allgemein Standards für den strukturierten Austausch elektronischer Daten. Unternehmen, die diese EDI-Standards einsetzen, tauschen ihre Daten dann direkt zwischen den Anwendungssystemen aus; die Daten müssen dabei nicht konvertiert werden. Es entfallen somit Fehler, die durch Erfassung von Menschenhand entstehen, und ebenso eine Doppelhaltung der Dokumente.

Das Potential des Electronic Data Interchange liegt daher zum einen in der Geschwindigkeit, mit der Daten übermittelt werden, zum anderen im Ausschluss menschlicher Fehler während der Datenverarbeitung. Geschäftsprozesse finden durch Digitalisierung das Maximum an Rationalität.

 

Electronic Data Interchange – praktische Format-Beispiele

 

Um geschäftliche Dokumente via EDI auzutauschen, existieren diverse Standards auf nationaler wie auch internationaler Ebene. Einige dieser Standards zählen dabei zu eher branchenspezifischen EDI-Formaten, andere wiederum zu branchenunabhängigen Formaten. Es folgen zwei Beispiele verbreiteter EDI-Formate:

 

  • ANSI ASC X12 (American National Standards Institute Accredited Standards Committee X12): Dieses Format gehört zum Datenübertragungsstandard im Bereich elektronischer Datenaustausch (EDI), der hauptsächlich in den USA verwendet wird.
  • UN/EDIFACT (United Nations Electronic Data Interchange for Administration, Commerce and Transport) zählt als branchenübergreifender internationaler Standard für das Format elektronischer Daten im Geschäftsverkehr. Verantwortlich für den EDIFACT-Standard zeichnet eine UN-Einrichtung namens CEFACT. Genutzt wird dieses Format hauptsächlich außerhalb der USA.

 

Mittels der EDI-Formate können zum Beispiel Verkaufsrechnungen, Frachtbriefe, Bestellungen, Versandmitteilungen, Kontoauszüge, Entwurfsspezifikationen, Versicherungsforderungen etc. übertragen werden.

Neueste Beiträge
Das könnte Sie auch interessieren:
DA:VE ist das dauerhafte Verzeichnis
DA:VE – Das dauerhafte Verzeichnis für elektronische Vertrauensdienste
Digitalisierung und Cloud Lösungen für Unternehmen
DocuBizz entwickelt neue Cloud-Lösung in Kooperation mit EASY SOFTWARE
Online-Dokumentation - EASY SOFTWARE - Illustration
Ihr Zugang zu den EASY Online-Dokumentationen
Zurück zur Übersicht Nächster Artikel