Für den 360-Grad-Blick im Einkauf

Zeit für durchgängig digitalisierte Beschaffungsprozesse ist‘s allemal: Zeit für EASY Request, der neuen Applikation für die Bedarfsmeldung und Bestellanforderung, die eine zentrale Rolle im Angebot der EASY SOFTWARE Lösungen für Purchase-to-Pay-Prozesse darstellt. Nur so viel vorab: EASY Request speichert die Informationen aus allen Teilprozessen der Beschaffung in der „digitalen Einkaufsakte“ – das schafft Übersicht und rechnet sich. Auf zum leistungsfähigen Einkauf, für mehr Performance, Transparenz und Freude an der Arbeit. Doch schauen Sie selbst, welche Optionen Sie haben, zusammen mit EASY das Purchase-to-Pay zu optimieren.

Warum Leistungsfähigkeit in der Beschaffung zählt

Der Einkauf gehört seit ehedem zu den existenziellen Funktionen eines Unternehmens: Die Priorisierung seiner Aufgaben verändert sich zwar je nach konjunktureller Großwetterlage – in bewölkten Zeiten setzt man auf Effizienz und Kostenreduktion der Purchase-to-Pay-Prozesse, in sonnigen Zeiten möchte man die reibungslose Versorgungssicherheit sicherstellen. Beide Ziele sind mit traditionellen, papierbasierten Methoden des Einkaufs, trotz funktionierender Supply Chain mehr schlecht als recht zu bewältigen. Man denke dabei nur an global operierende Unternehmen, die aus verschiedenen Organisationseinheiten bestehen und schließlich länderübergreifend ein Unternehmen bilden. Und um ehrlich zu sein: Man will beide Ziele erreichen – Versorgungssicherheit UND Kostenreduktion. Durch EASY Request kommen Sie diesem Ziel nahe. Doch zunächst zur Frage, woraus besteht so ein Beschaffungsprozess eigentlich?

Purchase-to-Pay beginnt mit der Bedarfsmeldung

Grob und vereinfachend gesagt, lässt sich der Beschaffungsprozess in Unternehmen zunächst in zwei Teilbereiche aufspalten: auf der einen Seite in den Bereich des Einkaufs (purchase) – und auf der anderen Seite in den Bereich der Rechnungsbearbeitung/Verbuchung (to pay). Beides zusammen ergibt den Purchase-to-Pay-Prozess. Anhand der nun folgenden grafischen Darstellung wird der Gesamtprozess deutlich:

Unschwer zu erkennen, dass beide Seiten des Purchase-to-Pay-Prozesses wiederum aus einzelnen Teilprozessen bestehen, beginnend mit der Bedarfsmeldung und Bestellanforderung für eine Ware oder Dienstleistung. Und für beide Seiten besitzt EASY Request gewichtige Vorteile. Eines vorab: EASY Request bildet die digitale Klammer zwischen Einkauf und Rechnungsverarbeitung/Buchung und schließt somit die Lücke im Beschaffungsprozess. Denn: Alle anfallenden Informationen speichert EASY Request in der digitalen Einkaufsakte. So stehen diese Informationen aus erwähnten Teilprozessen für jeden Berechtigten zur Verfügung und bilden die Ausgangsbasis für automatisierte Workflows in den einzelnen Teilprozessen.

Grundlagen des Purchase-to-Pay

Bevor Sie weiterlesen: Purchase-to-Pay ist ein großes Wort, aber was genau steckt eigentlich dahinter? In unserem Blogbeitrag zu den Grundlagen integrierter Beschaffungsprozesse erfahren Sie die Hintergründe.

Purchase-to-pay-Prozess im Detail – jetzt mehr erfahren

Der Einkauf – Vorteile durch digitales Purchase-to-Pay mit EASY Request

Auf der Einkaufsseite jeweils beteiligter Abteilungen ergeben sich durch die EASY Request folgende Vorteile:

  • Die Identifizierung des Warenbedarfs: Sachbearbeiter befinden sich dank EASY Request in der vorteilhaften Situation, jederzeit über anstehende Bedarfe im Bilde zu sein bzw. sich informieren zu lassen.
  • Die Autorisierung des Einkaufsprozesses: Ein rollenbasiertes Rechtesystem ermöglicht Freigaben durch Vorgesetzte unter Budget-Beachtung – automatisiert oder per Klick.
  • Recherche möglicher Lieferanten in verschiedenen Katalogen durch Sachbearbeiter im Einkauf
  • Angebotseinholung: manuell oder automatisiert via Vorlagen

Purchase-to-Pay – Vorteile für den Wareneingang, Rechnungsbearbeitung und Verbuchung

Natürlich setzen sich die Vorteile von EASY Request auch hier weiter fort. Ist einmal der Anfang des Purchase-to-Pay-Prozesses digitalisiert, liegen die gesammelten Informationen auch für die darauffolgenden Teilprozesse vor. Das bringt Vorteile für die Automatisierung von Prozessen rund um die Eingangsrechnungsverarbeitung.

  • Wareneingang: schon bei der Warenlieferung stets im Bilde – durch Scan-in des Lieferscheins und, falls vorhanden, der Eingangsrechnung: Mengen- und Preissummen stehen zum überprüfenden Abgleich bereit. Was wurde in welcher Menge bestellt und was geliefert. Diese Frage wird hier automatisiert beantwortet.
  • Rechnungseingang: Der perfekte Auftakt für die automatisierte Eingangsrechnungsverarbeitung. Denn: Alle notwendigen Informationen liegen der Rechnungsabteilung nun vor.
  • Bezahlung: Durch den beschleunigten und transparenten Purchase-to-Pay-Prozess können alle Zahlungen fristgerecht durchgeführt werden: im Hinblick auf Nachlässe durch Skonto ein zusätzlicher Gewinn.
  • Buchhaltung: Durch die Freigabeprozesse im Vorfeld und die Einsicht in die komplette digitale Akte finden buchhalterischen Prozesse schneller und sicherer statt.

Selbstverständlich lässt sich der Purchase-to-Pay-Prozess noch erweitern, je nach Anforderungen der Prozessabläufe im Unternehmen und der internen Firmenstruktur. Diese Chance sollte man ergreifen. Denn: Ein funktionierendes Purchase-to-pay-System ermöglicht Unternehmen einen finanziellen Vorsprung. Kosten im Produktionsprozess machen in vielen Betrieben neben den Lohnkosten den größten Teil der Ausgaben aus. Gerade Einsparungen in der Beschaffungskette (Suppy Chain) besitzen starke Auswirkungen auf die Liquidität des Unternehmens.

Sie möchten wissen, wie Purchase-to-Pay mit EASY Request funktioniert?

Mehr zum Purchase-to-Pay-Prozess erfahren

Purchase-to-Pay-Prozesse münden in der digitalen Einkaufsakte

Jeder berechtigte Mitarbeiter hat seinen Aufgabenbereich im Beschaffungsprozess stets im Blick: Perfekte Workflows sorgen für den größtmöglichen Raum für Automatisierung. Das spart Zeit, Geld – und entlastet. Verpassen und Vergessen waren gestern.

Darüber hinaus wirkt sich digitales Purchase-to-Pay gerade wegen seiner 360-Grad-Sicht auf nahezu alle anderen Bereiche einer Firma aus.

  • Der Purchase-to-Pay-Prozess liefert höchst spannendes Datenmaterial und Informationen. Der Austausch mit Lieferanten ist auch immer eine Art der Marktanalyse. Digitales Purchase-to-Pay verwandelt diese Analyse in einen fortlaufenden Prozess – so bleibt man auf dem Laufenden und hat neue Entwicklungen und Trends stets auf dem Radar.
  • EASY Request optimiert den Purchase-to-Pay-Prozess von Anbeginn – mit der Folge, dass selbst noch die Buchhaltung daraus ihren Nutzen zieht. Sie wird entlastet sowie die Wahrscheinlichkeit kostenträchtiger Fehler reduziert.
  • Verkürzung der Prozesslaufzeiten im Purchase-to-Pay: Der Zeitgewinn, der durch EASY Request erzielt wird, ist enorm. Die Teilprozesse und -schritte bleiben transparent und in hohem Maße durch Workflows automatisierbar: So können sich Einkäufer automatisiert passende Angebote zukommen lassen und nach Prüfung ebenso automatisierte Bestellungen erzeugen. Dazugehörige Rechnungen können Sie dann ebenso automatisiert buchen.
  • Dank der durch den Purchase-to-Pay-Prozess erfassten Daten besteht zu jedem Zeitpunkt ein genaues Bild darüber, welche Produktionsmittel sich wo im Betrieb befinden und wie sie im Prozess eingesetzt wurden oder eingesetzt werden sollen. Ebenfalls erhalten alle eine Übersicht der kontrollierten und im Workflow geprüften Freigaben innerhalb eines Prozesses
  • Ein kleines Extra am Rande: EASY Request ist mobile-ready und in einer DMS App verfügbar. Damit hat man das komplette Purchase-to-Pay in nur einer App überall dabei.

Allerdings reichen die positiven Auswirkungen des digitalen Procure-to-Pays weit über die beschriebenen Optimierungen hinaus. EASY Request verbindet die verschiedenen Sektionen des Unternehmens durch den P2P-Prozess. Sämtliche im Procure-to-Pay-Prozess anfallenden Informationen wandern in die digitale Einkaufsakte – das „digitale Gehirn“ im Beschaffungsprozess.  Das gilt auch für die Informationen aus der Eingangsrechnungsverarbeitung. Leistungsfähiges Purchase-to-Pay – jetzt mit EASY Request durchstarten.

Artikel jetzt teilen

Sie interessieren sich für digitales Procurement?

Für den kompletten Purchase-to-Pay-Prozess verfügt EASY über das Beste aus beiden Welten – für ECM und SAP.

Neueste Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Über Thorsten Schmidt
Thorsten Schmidt

EASY WORLD 2019

Seien Sie dabei, wenn am 11. und 12. September Vordenker, Experten und Gestalter der Digitalisierung in Mülheim an der Ruhr zusammenkommen. Freuen Sie sich auf inspirierende Vorträge und spannende Use-Cases.

Jetzt anmelden
Das könnte Sie auch interessieren:
Migration nach S/4HANA – kein leichtes Unterfangen
S/4HANA®-Migration & the missing link: S/4HANA-Archivierung
eSports Spieler am Schreibtisch
eSports als Geheimwaffe im Kampf um Talente
Experience Management per Smartphone
Was ist Experience Management? Ideen zur praktischen Umsetzung von XM
Zurück zur Übersicht Nächster Artikel
Time is money – jetzt in Digitalisierung investieren? Ja.Mobile Field-Service-Apps für den Außendienst