Digitales Business

eLearning bei der EASY? Das gibt‘s doch gar nicht.

Im Zuge der Neuausrichtung der EASY Training Academy fällt immer wieder das Wort “eLearning”. Und sofort gibt es mindestens so viele Ideen zu dem, was eLearning eigentlich ist, wie es Diskussionsteilnehmer gibt. Natürlich könnten wir uns hier auf eine Wikipedia-Definition zurückziehen. Als vornehmlich deutsches Unternehmen auf dem deutschsprachigen Markt haben wir aber auch die Möglichkeit, uns dem Begriff etwas anzunähern.

 

„Nichts. Nothing. Kein einziger Eintrag.“

Aber als international wachsendes Unternehmen auf dem englischsprachigen Markt würde das schon schwieriger, denn: Auf den englischen Wikipedia-Seiten gibt es keine Definition von eLearning. Nichts. Nothing. Kein einziger Eintrag. Gähnende Leere. Stattdessen werden wir weitergeleitet zu “educational technology”. Warte mal, “educational technology”? Das ist doch gar nicht dasselbe wie “eLearning”!? Richtig! Also: Was hat es mit diesem eLearning auf sich und existiert es etwa nur außerhalb der englischsprachigen Welt?

 

Aktiv oder passiv?

Das ist eine berechtigte Frage. Wir könnten noch einen Schritt weitergehen und überlegen: “Gibt es das eLearning überhaupt”? Wir nähern uns einer Antwort zu dieser Frage, wenn wir uns klarmachen, dass “Training” beim Schulungsteilnehmer ein passiver Vorgang ist (ich werde geschult, trainiert), “Lernen” hingegen aber ein aktiver Prozess (ich tue etwas). In diesem Zusammenhang klingt es dann tatsächlich etwas eigentümlich, vom eLearning zu sprechen. Stellen wir uns doch nur einmal folgende abstruse Aussagen vor: “Zieh bitte nicht den Stecker raus, ich lerne nämlich gerade elektronisch” oder “Ich kann heute nur noch mechanisch lernen, mein Akku fürs elektronische Lernen ist leider leer”. Varianten solcher Aussagen können im besten Fall als eher peinlich anmutende Ausreden für mangelnde Fremdsprachenkenntnisse im schulischen Vokabeltest dienen. Und dennoch zwingen uns solche Aussagen auch dazu eingestehen zu müssen, dass es das “eLearning” im Sinne des aktiven “elektronischen Lernens” so nicht gibt. Auch nicht bei EASY.

 

Teilnehmer beim Lernen optimal unterstützen

Aber wovon reden wir denn dann, wenn wir hier in der EASY Training Academy über die Einführung von eLearning-Kursen diskutieren? Im Grunde möchten wir damit zum Ausdruck bringen, dass wir sehr viel Gewicht auf das sogenannte “instructional design” verlagern wollen, also auf die Entwicklung von Lehrprodukten, die für den Trainingserfolg optimiert sind. Das setzt natürlich voraus, dass wir sowohl den Lehrstoff als auch die Teilnehmer verstehen — und zwar gut genug um sicherstellen zu können, dass unsere Lehrprodukte die Teilnehmer beim Lernen optimal unterstützen.

 

Darum reden wir über educational technology

Wenn wir in einem Gespräch sagen, “Wir erstellen eLearning-Kurse”, dann wird die Unterhaltung in der Regel schnell verwirrend, langweilig oder vielleicht sogar unangenehm. Wenn wir unserem Gegenüber aber sagen “wir erstellen interaktive Trainingsvideos”, dann schauen wir immer wieder in interessierte und staunende Gesichter. Und schon beginnen wir über “educational technology” zu reden…

Über EASY SOFTWARE
EASY SOFTWARE treibt die digitale Transformation aktiv voran und entwickelt Softwarelösungen – für ein effizientes, sicheres und dezentrales Arbeiten mit digitalen Geschäftsprozessen. Diese integriert EASY in bestehende IT-Infrastrukturen und erzeugt nachhaltig einen Mehrwert.
EASY SOFTWARE

Bis zu 70% Förderung auf Ihr Digitalisierungsprojekt

„Digital Jetzt“ – ein Förderprogramm des BMWi. Nutzen Sie es jetzt für Ihr Digitalisierungsprojekt. Zusammen mit EASY SOFTWARE.

Mehr erfahren
Das könnte Sie auch interessieren:
Die Eingangsrechnung – Illustration
5 Hürden im Eingangsrechnungsprozess, die Sie Zeit und Geld kosten
E-Mail Archvierung: 6 Gründe
6 Gründe für E-Mail-Archivierung
Carolin Meiser wird Personalleiterin bei EASY SOFTWARE
Zurück zur Übersicht Nächster Artikel