Ad-hoc-Mitteilung nach Art. 17 Marktmissbrauchsverordnung – Aufgabe der Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2018

[vc_row fullwidth=“true“ fullwidth_content=“false“ el_class=“easy-post-layout“][vc_column][vc_column_text]Mülheim an der Ruhr, 7. Januar 2019. Im Rahmen der Jahresabschlussarbeiten zeigt sich, dass das Ergebnis der EASY SOFTWARE AG und des Konzerns neben erwarteten Einmalkosten durch zusätzliche Einmalkosteneffekte, die zum großen Teil periodenfremd und durch die Akquisition der Apinauten GmbH verursacht sind, erheblich belastet werden. Der Vorstand rechnet auf Basis der bisherigen Erkenntnisse mit zusätzlichen Einmalkosteneffekten in Höhe von insgesamt rund EUR 1,0 Mio. Diese führen dazu, dass das prognostizierte Konzern-EBITDA in Höhe von EUR 0,4 Mio. bis EUR 1,0 Mio. höchstwahrscheinlich deutlich verfehlt werden wird. Der Vorstand zieht deshalb die Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2018 zurück. Eine korrigierte Prognose ist aktuell nicht hinreichend sicher möglich, da die Gesellschaft die Abschlussbuchungen noch nicht fertiggestellt hat.

An den Umsatzerwartungen mit einem Wachstum auf EUR 45,0 Mio. bis EUR 47,0 Mio. wird festgehalten.

EASY SOFTWARE AG
Der Vorstand[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

0/5 (0 Reviews)