Bei der Herstellung von Produkten steht immer ein Ziel im Vordergrund: die Erzielung von Gewinn.

Dass Produkte angepasst werden, ist deshalb in Fertigungsbetrieben keine Seltenheit. Häufig möchte man Fehler beheben, dass Produkt optimieren oder durch die Veränderung Kosten einsparen, um den Unternehmensgewinn zu maximieren.

Kommt es in produzierenden Unternehmen zu Änderungen am Produkt, hat das in der Regel weitreichende Folgen, selbst wenn es scheinbar nur um kleine Veränderungen geht.

Herausforderungen beim SAP® Change Management

Mit einem Änderungsantrag durch den Auftraggeber bzw. das Produktmanagement im eigenen Haus wird ein komplexer Änderungsprozess angestoßen, der sich über alle involvierten Standorte, Werke und Fachabteilungen des Unternehmens erstreckt, wie z.B. Einkauf, Logistik, Produktmanagement, Konstruktion und Produktion.

Nachdem der Change Request des Auftraggebers das produzierende Unternehmen erreicht hat, muss genau überprüft werden, was das für den Produktionsprozess sowie das Materialmanagement bedeutet.

Je nach Änderung des Produkts müssen womöglich andere Werkstoffe oder Bausteile bestellt werden, es gibt einen neuen Mengenbedarf, die Maschineneinstellungen müssen verändert sowie evtl. auch Produktkataloge angepasst werden etc. Die Änderungen müssen sauber bewertet, genehmigt und schließlich dokumentiert werden, um jederzeit dem Auftraggeber gegenüber aussagefähig zu sein.

Erst nach vollständig abgeschlossener Genehmigung dürfen SAP-Objekte, wie z.B. Stücklisten geändert werden.

Die Herausforderung hierbei besteht darin, alle involvierten Fachabteilungen mit einzubeziehen und zu informieren. Werden Änderungen vorschnell umgesetzt, kommt es häufig zu vermeidbaren Fehlern, die teilweise fatale Folgen haben. Materialen sind womöglich nicht beschaffbar oder nur zu deutlich höheren Preisen, sodass die die Produktänderung letzten Endes zu höheren Kosten führt, anstatt den Gewinn zu maximieren.

Auch die saubere Umsetzung der Änderungen im SAP-System ist häufig ein Problem. Werden beispielsweise Änderungen am Materialstamm in SAP nicht sauber gepflegt, kann das dazu führen, dass benötigte Materialien z.B. nicht rechtzeitig oder in den falschen Mengen beschafft oder sie überteuert eingekauft oder gar doppelt bestellt werden.

In vielen Unternehmen kommen Tools wie Excel zum Einsatz, um den Change Prozess abzubilden. Damit wird man allerdings weder der Komplexität gerecht, die ein Änderungsprozess innehat, noch der Dokumentationspflicht. Zudem wird auch keine angemessene Prozesstransparenz erreicht.

Vorteile einer Change Management Software für SAP

Die Verwendung einer Change Management Software kann hier Abhilfe schaffen und allen Beteiligten das Leben leichter machen.

Sie kann das Change Management in SAP sinnvoll ergänzen, denn sie bildet das gesamte Änderungswesen in SAP ab und koordiniert es – vom Änderungsanlass, über die Bewertung aus technischer und kaufmännischer Sicht sowie die Genehmigung, bis hin zur Anpassung der Änderung im SAP-System bzw. den Modulen SAP MM (Material Management), SAP PLM (Product Lifecycle Management) oder SAP PP (Produktionsplanung). Eine Change Management Software bietet dabei die Möglichkeit, Change-Prozesse durch automatisierte Workflows zu unterstützen. Hierbei spielen insbesondere die folgenden Vorteile eine Rolle:

 

Geringere Fehleranfälligkeit durch strukturiertes Änderungsmanagement

Mithilfe der passenden Software sind die einzelnen Handlungsschritte, die es bei einer Änderung zu durchlaufen gilt, klar definiert. Damit ist sichergestellt, dass kein Schritt ausgelassen wird und dass Änderungen erst dann umsetzt werden, wenn Prüfung und Genehmigung vollständig abgeschlossen sind. So wird das Risiko für Fehler deutlich verringert.

 

Transparenz für alle am Change Prozess beteiligten Fachabteilungen

Die Handlungsschritte im Change Management Prozess werden klar dokumentiert. Sämtliche zugehörigen Informationen wie Kalkulationen oder Zeichnungen werden im SAP-System mit der passenden Änderungsnummer hinterlegt, sodass Medienbrüche und Informationslücken vermieden werden und alle beteiligten den gleichen Wissensstand haben.

 

Schnellere Umsetzung von Change Requests

Die Prozesse sind nicht nur klar definiert, wodurch sie für Transparenz und weniger Fehler sorgen,

Die automatische Koordination der Abteilungen im Änderungsprozess trägt dazu bei, dass die Änderung schneller umgesetzt werden kann.

 

Kostenersparnis durch softwareunterstütztes SAP Change Management

In Summe führt eine Change Management Software dazu, dass Sie transparente, schnelle und korrekte Änderungsprozesse erhalten, mit denen Ihr Unternehmen nicht nur unnötige Kosten einsparen kann, da unnötige Fehler vermieden werden, sondern durch die der Arbeitsalltag von betroffenen Mitarbeitern spürbar vereinfacht werden kann.

 

Flexible Change Management Prozesse in SAP

Mit der passenden Software lassen sich Standard- sowie individuelle Prozesse problemlos ohne Programmierkenntnisse abbilden und jederzeit anpassen, wenn es zu Veränderungen kommt.

Artikel jetzt teilen

Hinterlasse einen Kommentar

Über EASY SOFTWARE
EASY SOFTWARE treibt die digitale Transformation aktiv voran und entwickelt Softwarelösungen – für ein effizientes, sicheres und dezentrales Arbeiten mit digitalen Geschäftsprozessen. Diese integriert EASY in bestehende IT-Infrastrukturen und erzeugt nachhaltig einen Mehrwert.
EASY SOFTWARE

Das war die EASY WORLD 2021

Über 30 Fachvorträge rund um digitale Geschäftsprozesse aus den Bereichen Dokumentenmanagement, Purchase-to-Pay- und Personalmanagement-Prozesse sowie innovative Lösungen.

Event verpasst?

Aufzeichnungen ansehen
Das könnte Sie auch interessieren:
Stammdatenmanagement
Wie Sie Ihr Stammdatenmanagement in SAP® in den Griff bekommen
SAP S/4HANA
Stammdaten-Management in SAP und die Umstellung auf SAP S/4HANA
P2P-Prozess: Kennzahlen (KPIs) beleuchtet.
Der P2P-Prozess in Zahlen: die 10 wichtigsten KPIs im Überblick
Zurück zur Übersicht Nächster Artikel